Tapezierwerkzeuge

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an Tel. 05468 / 9384748

von 09.00 - 17.00 Uhr

Sicher bezahlen

Bezahlmethoden

* Alle Preise inkl. der gesetzlichen MwSt., zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren

Einfacher Tapetenwechsel mit dem richtigen Tapezierwerkzeug!

Setzen Sie mit einem Tapetenwechsel neue Akzente in Ihren Räumen

Damit Ihnen die Verschönerung Ihrer vier Wände gelingt, kommt es auf eine gute Vorbereitung an. Als Heimwerker sollten Sie sich vorab informieren, welche Farben und Muster im Trend liegen und welche Raumstimmung damit erreicht werden kann. Wichtig ist, dass Sie bei der Auswahl der Tapeten Ihrem Lebensstil und Wohlgefühl gerecht werden. Für die Verarbeitung spielt es keine Rolle, für welche Tapetenart Sie sich entscheiden. Voraussetzung dafür ist, dass Sie optimal mit Tapezierwerkzeug ausgestattet sind und der Untergrund entsprechend vorbereitet wird.

Mit dem richtigen Tapezierwerkzeug sind Sie für den Tapetenwechsel gerüstet

Eine gute Vorbereitung der Wände erspart Ihnen Ärger beim Tapezieren. Jeder Tapetenhersteller gibt den Hinweis auf seinen Tapeteneinlegern, dass der Untergrund sauber und trocken sein muss. Grundsätzlich gilt, bevor die neue Tapete an die Wand kommt, muss die alte runter von der Wand. Nur so ist die Haftung für die neue Tapete gewährleistet. Damit Ihnen die Arbeit gelingt, benötigen Sie das richtige Tapezierwerkzeug.

Kennen Sie schon unser Tapezierset?

Wir bieten Ihnen ein fertiges Tapezierset. Darin enthalten sind: eine Tapezierbürste, ein Mehrzweckmesser, eine Deckenbürste, ein Nahtroller, ein Malerspachtel, eine Farbwanne und eine Schere. Mit dieser Ausstattung sind Sie bestens gewappnet und können mit Ihrer Renovierung sofort loslegen. Selbstverständlich lässt sich das Set mit weiterem Tapezierwerkzeug aus unserem Sortiment ergänzen. Legen Sie sich einfach Ihr gewünschtes Tapezierwerkzeug in den Warenkorb und schon nach kurzer Zeit kann es beginnen.

Dieses Tapezierwerkzeug empfehlen wir Ihnen als Grundausstattung:

Der Malerspachtel: ein unentbehrlicher Helfer für die Entfernung der alten Tapeten, kratzen Sie ganz einfach eine Ecke der Tapete ab und schon können Sie die Tapete an dieser Ecke abziehen. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis die Tapete vollständig entfernt wurde.

Die Sprühflasche: Besprühen Sie die zu entfernende Tapete mit Wasser, oder in hartnäckigen Fällen, mit Tapetenentferner.

Die Nagelwalze: Bei wasserundurchlässigen oder starken Tapeten verwenden Sie diese Rollwalze. Mit ihren feinen Nadeln bearbeiten Sie die Wand. Damit entstehen kleine feine Löcher. Jetzt kann die Feuchtigkeit eindringen und die Tapete beginnt sich zu lösen.

Ob Sprühflasche oder Nagelwalze, nach dem Einweichen lässt sich die Tapete mit dem Malerspachtel vorsichtig entfernen. Vorsichtig deshalb, da der Untergrund nicht beschädigt werden sollte. Das erspart Ihnen zusätzliche Spachtelarbeiten, um die Unebenheiten wieder auszugleichen.

Eimer oder Kleistermaschine: Zum Anrühren des Kleisters verwenden Sie einen Eimer und einen Rührstab aus Holz oder Kunststoff. Für den Einsatz einer Kleistermaschine gibt es speziell dafür geeignete Kleister.

Malerbürste oder Quast: Damit kleistern Sie die Tapete und die Wand ein. Für Vliestapeten entfällt ein Arbeitsgang, denn nach dem Einkleistern der Wand mit einem Spezialkleister, können Sie die Vliestapete direkt auf der Wand anlegen.

Kanten-Nahtroller: Zum Andrücken der Tapetennähte bzw. zum Nacharbeiten wird dieser Roller benötigt.

Gummiroller, Tapetenbürste: Hiermit können Sie die Tapete nach dem anbringen, noch einmal ordentlich Andrücken.

Tapeziertisch: Dieser Empfiehlt sich zum Zuschneiden und Einkleistern der Tapetenbahnen.

Cutter Messer, Schere und Kantenschiene: verhelfen zu einem präzisen Kanten-oder Steckdosenausschnitt während dem Tapeziervorgang.

Weitere Zusätzliche Hilfsmittel die Sie beim Tapezieren unterstützen: Zollstock, Bleistift, Wasserwaage, Senklot oder Schlagschnur, Pinsel, Kreppband und Leiter. Zum Abwischen von Kleisterresten eignet sich außerdem ein Naturschwamm.