Expertenberatung
05468 / 9384748 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Kostenlose Retoure
Nur bei PayPal Bestellungen*
Musterbestellung
Die clevere Idee vor dem Kauf
Händlerbund
Händlerbund
Wir sind Mitglied im Händlerbund
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Unser Maler ABC

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen umfassende Informationen zum Thema Farbe geben

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Farbe und deren Anwendung haben, sprechen Sie uns gerne jederzeit an. Über die Alphabetische Navigation gelangen Sie per Mausklick zu den Themen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben. Viel Spaß beim Informieren in unserem Maler ABC !

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 


 

A

  • Ablaufspuren an der Fassade

Nach dem die Fassade gestrichen wurde, kann es - besonders in den Nacht- und Morgenstunden - durch erhöhter Luftfeuchtigkeit, Nebel und Regen dazu kommen, dass die wasserlöslichen Bestandteile aus dem Anstrich gelöst werden. Diese etwas klebrige Spur bindet Staubpartikel, welche dann zu unschönen Spuren an der Fassade führt. Die Ablaufspuren waschen sich mit der Zeit durch Regen restlos ab. Die Qualität und Haltbarkeit des Anstriches werden dadurch nicht beeinträchtigt.

 


 

  • Anforderungen an Bautenlack

Je nach dem für was Bautenlack verwendet werden, z.B. als Maschinengrund, Wetterschutzfarbe, Heizkörperlacke oder als dekorativen Buntlack ist es wichtig auf die Bedingungen vor Ort und eine fachgerechte Verarbeitung zu achten.

 


 

  • Architektur

Die Architektur umfasst das Konzipieren und Konstruieren von Bauwerken und steht für die ästhetische und handwerkliche Beschäftigung von Menschen. So ist auch das Malerhandwerk nicht aus der Architektur weg zu denken. Zu den Aufgaben des Malerhandwerks zählen das Schützen, Verschönern, Renovieren und Hervorheben von Baukörpern. Es empfiehlt sich einen Maler zur Beratung und fachgerechten Umsetzung zu den anstehenden Projekten, auch bereits im Rohbau, hinzuziehen.

 


 

  • Atemschutz

Auch im privaten Bereich empfiehlt es sich bei bestimmten Maler- oder Tapezierarbeiten eine Atemschutzmaske zu tragen. Atemschutzmasken verhindern das Einatmen von gesundheitsgefährdenden Dämpfen, wie sie beim Lackieren auftreten können oder Staubpartikel, welche zum Beispiel beim Schleifen vorkommen.

 


 

  • Atmende Wände?

Noch immer glauben viele, auch Malerprofis, an eine Atmung der Wand - einen Luftdurchgang - im Bezug auf Schimmelbildung. Dies ist ein Irrtum. Die Schimmelbildung wird mitunter durch die Dämmung der Wände beeinflusst. Gut gedämmte warme Wände „schwitzen“ nicht. Somit ist eine Schimmelbildung gering.

 


 

 

B

  • Bedenken

Bei Maler- und Tapezierprojekten kann es zu Bedenken seitens der Fachkräfte kommen. Sollte dies Vorkommen, ist das nicht um Sie zu ärgern, sondern um eventuell daraus resultierende Konsequenzen und Problemen zu vermeiden. Auch wenn bei Ihnen Bedenken aufkommen sollten Sie diese offen ansprechen.

 


 

  • Brillante Farben

Der Begriff Farbbrillanz steht für Farbreinheit und Farbsättigung; hinzu kommen noch Helligkeit und Farbton, um eine Farbe zu beschreiben.

 


 

  • Biozide

Biozide sind Chemikalien, die zur Bekämpfung von Mikroorganismen verwendet und befinden sich mitunter in den Filmschutzmitteln die die Hausfassaden vor einen Befall von Pilzen, Algen oder Flechten schützen.

 


 

 

C

  • Chemikalienbeständigkeit

Für Chemikalienbeständigkeit gibt es keine genaue Prüfvorgaben, außer für Möbellacke und Ölwannenbeschichtungen. Meistens werden in der Malerbranche Lacke-, Isolier- und Bodenbeschichtungen als „chemikalienbeständig“ bezeichnet.

 


 

 

D

  • De Stijl

Für den Gründer Walter Gropius als eine Arbeitsgemeinschaft gedacht, galt es Architektur als Gesamtkunstwerk mit den anderen Künsten zu verbinden. Durch Verwendung von sehr klaren und einfachen Formensprachen, ist ein industrieller Herstellungsprozess möglich.

 


 

 

E

  • Effektlack

Effektlacke werden in Metalleffekt-, Perleffekt- und Interferenzlacke unterteilt. Die Unterscheidung derer ist das visuelle Erscheinungsbild, welches durch die enthaltenen Pigmente bestimmt wird. Zum Beispiel enthält der Metalleffektlack Glanzpigmente auf Aluminiumplättchen. Scheint Licht darauf, sorgt die Reflektion für den schillernden metallischen Effekt.

 


 

  • Emission

Frisch gestrichenen Wände, neue Bodenbeläge oder auch neue Tapeten können einen Eigengeruch mit sich bringen. Dieser Geruch lässt sich mit langfristigen und mehrmals täglichem Lüften nach und nach durch die Geruchskomponenten der Umgebung überdecken. Somit entsteht eine Geruchsneutralität für den Anwender. Die Dauer des Eigengeruchs der verwendeten Produkte ist von den Ortsgegebenheiten wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur abhängig.

 


 

 

F

  • Farbige Fassade

Bei der Wahl der Farbe für die Fassade ist nicht nur der eigene Geschmack entscheidend, sondern auch äußere Einflüsse wie die ortsübliche Verordnung, das Aussehen des Wohnumfeldes und die Architektur der Fassade selbst.

 


 

  • Farbunterschiede / Farbtonabweichung

Abweichung trotz definierter Farbtöne kann unterschiedliche Ursachen haben. Zum Beispiel wirken Farben unter verschiedener Lichtquellen unterschiedlich. Auch ist der Untergrund entscheidend, auf dem die Farbe aufgetragen wird. Ist der Untergrund dunkel, kann auch die Farbe dunkler wirken.

 


 

  • Fassade checken und Geld sparen

Lassen Sie regelmäßig die Fassade durch den Malerbetrieb, welcher sie anbrachte, kontrollieren. Ist die Fassade dicht an den Stellen wo Markisen, Carports, Lampen, etc. angebracht wurden? Wie ist der allgemeine Zustand der Fassade? Haben sich Verschmutzungen, Vermoosung oder Pflanzenwuchs festgesetzt? Ist die Fassade rissfrei? Frühzeitig Veränderungen zu erkennen und entsprechend die geeigneten Maßnahmen einzuleiten kann viel Geld sparen.

 


 

  • Flecken an der WDVS-Fassade

Wurde die WDVS Beschichtung dünnschichtig aufgetragen kann es sein, dass Dübelabzeichnungen mit der Zeit erkennbar sind. Dies tritt auf, da im Frühjahr und Herbst die kleinen runden Flächen mehr Sonnenwärme speichern und dadurch die Taufeuchte erst später auftritt. Somit werden diese Stellen weniger stark durch Algen und Pilze befallen.

 


 

  • Fogging

Schwarzverfärbungen von Flächen nennt man den „Fogging-Effekt“ oder auch „Magic Dust“ genannt. Dabei tritt, vorzugsweise in der Heizperiode, in den Zimmerecken oder den Innenseiten von Außenwänden schwarzgrauer, ölig-schmieriger Belag auf. Nach gegenwärtigen Kenntnissen geht von dieser Schwarzverfärbung keine gesundheitlichen Gefahren aus.

 


 

 

G

  • Gelb

Die Farbe Gelb bringt Wärme und Licht in die eigenen vier Wände. Sie ist zwar nicht die absolute Lieblingsfarbe, gilt im asiatischen Raum für Harmonie, Glückseligkeiten, Weisheit und Rum. Gelb eignet sich zum Beispiel besonders für das Arbeits- oder Wohnzimmer, da es die Konzentration stärkt und den Geist anregt.

 


 

  • Gel-Grundierung und ihre Vorteile

Gel-Grundierungen können als isolierende Lage aufgetragen werden um Nikotin-, Öl-, Ruß- oder Wasserflecken zu vermeiden. Sie können aber auch auf sandenden und kreidenden Untergründen verwendet werden, um lose Partikel zu bilden. Die Anwendung von Gel-Grundierungen ist vereinfacht, da sie nicht tropfen und sich gut mit der Rolle verarbeiten lassen.

 


 

  • Giscode

Auf den Etiketten von z. B. Farben und Lacken finden Sie den „Produkt-Code“ oder auch den „Giscode“. Durch diesen Code können sind alle relevanten Gefahrstoff-Informationen, welche sich in diesem Produkt befinden, hinterlegt.

 


 

 

H

  • Haltbarkeit gleich Gewährleistung?

Haltbarkeit ist nicht gleich die Gewährleistung. Der Maler selbst hat auf die Haltbarkeit nur so viel Einfluss, wer er für die Qualität seiner Arbeit im Auftragsfall verantwortlich ist, da die Haltbarkeit einer Beschichtung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Bei der Gewährleistung hingegen richtet es sich zum einen danach was im VOB geregelt ist

 


 

  • Heimatschutzstil

Der Heimatschutzstil ist als Gegenbewegung zum Historismus und dem ultramodernen Stilen wie Neue Sachlichkeit und Expressionismus zwischen 1900 und 1945 entstanden. Nestor dieser konservativen Strömung gilt der Dresdner Heimatschutzbund. Vor allem wollte der Dresdner Heimatschutzbund die traditionellen Bauformen und regionalen Eigenheiten bewahre und herausstellen.

 


 

  • Holzbeizen

Um Holzoberflächen einen anderen Farbton zu verleihen und gleichzeitig die Maserung zu betonen kann man das Farbstoffbeizen oder das chemische Beizverfahren nutzen. Beim Beizen werden die Oberflächen nicht abgedeckt, sondern die natürlichen Strukturen des Materials betont. Um die gebeizten Oberflächen zu schützen behandeln Sie die Fläche mit einer geeigneten farblosen Beschichtung oder mit Wachs.

 


 

 

I

  • Individuelle Farbgestaltung

Sowohl für den Außen- als auch dem Innenbereich steht eine große Auswahl an Farben zur Verfügung. Im Innenbereich sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Sie können die Farbauswahl ganz nach Ihrem Geschmack und Empfinden auswählen. Bei dem Farbanstrich der Außenwände sollten Sie die örtlichen Gegebenheiten und Vorgaben beachten.

 


 

  • Innendämmung

Die Systeme der Innendämmungsmöglichkeiten bieten viele Varianten, von diffusionsdichten bis hin zu diffusionsoffenen Innendämmsystemen. Wichtig ist es zu wissen, dass die Vorteile einer Innendämmung immer abhängig von der Nutzung und dem Anwendungsverhalten der Innenwände.

 


 

 

J

  • Jugendstil

Der Jugendstil ahmt die Baustile der Vergangenheit (Antike und Mittelalter) nach. Schafft aber dadurch etwas gänzlich Neues. In diesem Stil finden Sie ungewöhnliche Formgebung und florale Ornamente.

 


 

 

K

  • Kennzeichnungsfarbe

Kennzeichnungsfarben dienen zur Unterscheidung und Markierung, vor allem bei möglichen Gefahren. Die Kennzeichnungsfarben beruhen auf dem RAL-System.

 


 

  • Klebeband

Ein nützlicher Helfer, um farbliche Akzente mit messerscharfen Kanten auf fast jedem Untergrund zu setzen.

 


 

  • Kompriband

In Bauten finden Sie zwischen Bauteilen einen beabsichtigten oder toleranzbedingten Raum - die sogenannte Fuge. Um diese erfolgreich abzudichten kann man vorkomprimierte und imprägnierte Fugendichtbänder verwenden. Deren Grundlage in der DIN18542 festgelegt wurde.

 


 

  • Konstruktiver Holzschutz

Um einen konstruktiven Holzschutz zu erreichen, sollte man alle baulichen Maßnahmen, die das Holz vor Feuchtigkeit und Durchfeuchtung schützen sollen, anwenden.

 


 

 

L

  • Leiter

Leitern sind bei Maler- und Tapezierarbeiten nützliche Helfer, um an sonst nicht erreichbare Stellen zu gelangen. Leitern werden in zwei Nutzungsgruppen eingeteilt: für die gewerbliche und für die private Nutzung. Für die private Nutzung sollten sie auf einen sicheren Stand und eine funktionstüchtige, mängelfreie Leiter achten. Für die gewerbliche Nutzung gelten bestimmte Vorgaben zu Nutzung.

 


 

  • Lichtstabilität

Lichtstabilität beschreibt die Beständigkeit verschiedener Oberflächen unter Einwirkung von Lichtstrahlung.

 


 

 

M

  • Metallfassade

Metallfassaden finden sie überwiegend im Industriebereich, etwa bei Möbelhäusern, Discounters oder Lagerhallen.

 


 

  • Metamerie

Betrachtet man Farben unter verschiedensten Lichtverhältnissen, wie zum Beispiel bei Tageslicht oder abends bei Kunstlicht, können die Farben sehr unterschiedlich wirken. Das ist ein klassisches Beispiel für Metamerie oder metamere Farben. Es empfiehlt sich vor dem Verwenden der Farbe zu unterschiedlichen Tageszeiten und unter verschiedensten Lichtverhältnissen genau zu betrachten.

 


 

  • MFT – Mindestfilmbildetemperatur

Die niedrigste Temperatur bei der Innenwandfarben, Fassadenfarben, Dispersions-Spachtelmassen, Putze und wasserverdünnbare Lacke auf Basis Polymerdispersionen als Bindemittel in der Lage sind, einen festen zusammenhängenden Film zu bilden, nennt man die Mindestfilmbildetemperatur.

 


 

 

N

  • Nachhaltigkeit

Um Nachhaltig zu arbeiten, muss man genau prüfen, welche Möglichkeiten man hat, was man verwendet und wie sich diese Materialien in Gegenwart und Zukunft verhalten. Um den aktuellen Trends folgen zu können, muss das Anstrichmaterial auch gute Möglichkeiten zur Renovierung hergeben.

 


 

 

O

  • Orientierung schaffen

Ca. 80 & aller Informationen erhalten wir über das Medium „Farbe“. Es ist das beste Mittel, um sich zurecht zu finden. Kräftige, präsente Farbtöne schaffen Übersichtlichkeit. Eine ordnende Farbgestaltung ist für verschiedenste Bereiche möglich. So kann man Form eines Farb- und Wegleitsystems sofort erkennen lassen, wo man sich befindet.

 


 

  • Ölwannenbeschichtung

Das Beschichten oder Ausbessern von Auffang¬wannen oder -räumen sollte von zertifizierten Malereifachbetrieben gemäß der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wasser¬gefährdenden Stoffen vorgenommen werden.

 


 

 

P

  • Perspektive

Bei der gezielten Auswahl der Farbe kann man Perspektive und Räumlichkeit schaffen. Je nach dem was man erreichen möchte, wählt man die Farben dazu aus. Dabei sollte man nicht nur die Beziehung der Farben zueinander beachten, sondern auch die Umgebung der Farbe mit in Betracht ziehen. Auch wie die Größenverhältnisse der farbigen Flächen verhalten ist relevant für das perspektivische Erscheinen.

 


 

  • Pinsel

Wählen Sie die Pinsel entsprechend der angedachten Malerarbeiten aus, um ein mängelfreies Ergebnis zu erzielen. Der Einsatz des richtigen Pinsels richtet sich aber nicht nur nach der Malerarbeit, sondern auch nach den Farben oder Lacken, welche Sie auftragen möchten. Die Auswahl der Pinsel ist sehr groß. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Größe und Form, sondern haben auch unterschiedliche Borstenarten.

 


 

  • PUR-Lack Verarbeitung

Um wasserverdünnbar und ohne Lösemittel zu arbeiten empfiehlt sich z.B. das Zero System mit Zweikomponenten. Das Zero System besteht aus Aqua PUR-Haftgrund und Aqua PUR-Lack Seidenglanz oder Hochglanz. Die fertige Oberfläche erhält dann genau die Festigkeit, die von einem 2K-Produkt erwartet wird. Dies wird durch die dreidimensionale Vernetzung erreicht.

 


 

 

Q

  • Qualitätsstufen der Oberfläche

Die Qualitätsstufen der Oberfläche beschreibt ob die Oberfläche für die geplante Ausführung geeignet ist.

 


 

 

R

  • RAL Farben

Um die Arbeit mit Farben zu erleichtern, wurde 1927 eine verbindliche Farbpalette zur Vereinheitlichung und zur Kennzeichnung - etwa für Rohrleitungen, Verkehrszeichen oder Polizeiautos zusammengestellt.

 


 

  • R wie Riss(-sanierung) & WDVS

Risse in der Fassade können verschiedenste Ursachen haben. Sie können vom zu schnellen Trocknen entstehen, thermischer Spannung oder anderen externen Kräften. Die Ursachen für Fassadenrisse werden in 3 Klassifizierungen eingeteilt: putzbedingt, putzgrundbedingt und bauwerksbedingt (etwa durch dynamischen Druck-, Schub- oder Zugrisse). Um Risse in der Fassade zu sanieren kann man das Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) nutzen. Es ist gleichsam rissfrei, verfügt über eine wirksame Dämmung und schützt die Fassade vor weiteren Schädigungen.

 


 

  • Rostoptik

Sie mögen den Industrial Style? Dann ist die Rostoptik passend. Mit wenigen Schritten und in kürzester Zeit können Sie mit dem passenden Material Ihre Wände mit einer rauen und rostig wirkenden Struktur verschönern.

 


 

 

S

  • Schattenwurf

Der Trocknungsverlauf des Farbanstriches ist abhängig von der Luftfeuchte, Temperatur, Wärme, Wind und die Schichtdicke. Dabei sollte man auch darauf achten, dass der Farbanstrich, sofern Licht drauf scheint, nicht durch andere Objekte verdeckt wird und diese Objekte Schatten werfen. Es kann durch die Schatten zu unterschiedlichen Farbverläufen kommen.

 


 

  • Schichtstärke

Mit klar definierten Schichtstärken bei Anstrichmaterialien können Beschichtungen mit besonderen Eigenschaften geschaffen werden. Zum Beispiel ist eine Brandschutz-Beschichtung auf Metall oder Korrosionsschutz möglich. Prüfen Sie im Voraus ob die verwendete Farbe dafür geeignet ist. Denken Sie bitte auch an die Untergrundprüfung.

 


 

  • Schreib-Effekt

Es kommt zu dem sogenannten Schreib-Effekt, wenn nach Berührungen von matten Farbflächen sichtbare Spuren zurückbleiben. Dies tritt vor allem bei dunkleren Farbtönen auf.

 


 

  • sd-Wert

Der sd-Wert gibt die Wasserdampfdurchlässigkeit einer Beschichtung oder eines Baustoffes an. Je kleiner der sd-Wert, desto durchlässiger für Wasserdampf.

 


 

  • seniorengerechte Farbgestaltung

Mit dem höheren Alter verändert sich das Farbensehen. Weiß kann zum Beispiel gelblicher wirken. Es empfiehlt sich mutige und sinnlichere Farben zu wählen, um den Alltag ein wenig bunter zu gestalten.

 


 

  • Staub

Staub lässt sich bei Renovierungsarbeiten kaum vermeiden. Achten Sie bei aufkommenden Staub darauf sich selbst mit einer Atemschutzmaske zu schützen. Sollten Möbel in dem zu renovierenden Raum stehen, können Sie diese mit Planen abdecken. Bevor Sie Maler- und Tapezierarbeiten durchführen befreien Sie die Untergründe vom Staub, um ein mängelfreies Endergebnis zu erzielen.

 


 

 

T

  • Taupunkttemperatur

Allgemein ist die Bildung von Tauwasser ein bekanntes Phänomen, wird aber oftmals bei Anstricharbeiten nicht genügend berücksichtigt. Vor dem Streichen ist es wichtig, dass die zu streichenden Untergründe frei von Kondensaten ist.

 


 

  • Taut der Farbenmeister

Bruno Taut ist einer der bedeutendsten Architekten der neuen Sachlichkeit. In seiner aktiven Schaffenszeit setzte er Farbe als ein zentrales Gestaltungselement ein.

 


 

  • Thermografie

Um die Oberflächentemperatur bildlich anzeigen zu können nutzt man die Thermografie. Mit diesem berührungslosen Verfahren kann man die energetische Qualität der Gebäudehülle feststellen.

 


 

 

U

  • Untergrundprüfung

Vor jeder Malerarbeit ist eine Untergrundprüfung wichtig. Es ist unverzichtbar zu wissen, wie ist der Untergrund beschaffen, gibt es ggf. Mängel und mit welchen Farben kann auf dem Untergrund gearbeitet werden. Malereibetriebe können Ihnen bei der Auswahl der passenden Farbe und unterstützen Sie bei der Prüfung des zu bearbeitenden Untergrundes.

 


 

 

V

  • Verunstaltungsgefahr?

Bei der Gestaltung der Außenwände ist es neben dem eigen Geschmack wichtig die Gegebenheiten und Vorgaben der jeweiligen Landesbauverordnung zu beachten.

 


 

  • VOB - Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

Die VOB ist ein vom Deutschen Vergabe- und Vertragsausschuss für Bauleistungen erarbeitet und fortgeschriebenes dreiteiliges Klauselwerk. Es wurde für die Vergabe und Vertragsbedingungen bei Bauaufträgen erstellt. Somit kann man die VOB, im Gegensatz zum neuen Bauvertragsrecht, als allgemeine Geschäftsbedingungen ansehen.

 


 

 

W

  • Wärmebrücke

Wärmebrücken findet man an Stellen der Gebäudehülle, an denen der Wärmedurchlasswiderstand deutlich kleiner und die Wärmestromdichte entsprechend höher ist. An diesen Stellen entweicht die Wärme schneller nach außen und belastet somit das Heizkostenbudget, die Umwelt, die Gesundheit und die Wohnqualität. Schimmelbildung und Tauwasser können daraus resultieren.

 


 

  • Weiß

Die Farbe Weiß gibt nicht nur eine große Leere an, sondern bietet viel Platz für Kreativität. Die Farbe Weiß steht für Erleuchtung, Unschuld, Einfachheit - und ist überwiegend positiv besetzt.

 


 

  • Werkzeugwahl

Je nach Malerarbeiten benötigt man anderes Werkzeug. Wir beraten Sie gern bei der Auswahl des geeigneten Werkezuges.

 


 

 

W

 


 

 

Y

 


 

 

Z

  • Zink

Möchte man verzinkte Flächen im Außenbereich streichen, ist eine gründliche Vorbehandlung der Fläche und die Auswahl des passenden Beschichtungsstoffes wichtig.

 


 

Zuletzt angesehen